sklavin training erotische kurztexte

..

Karlsruhe fkk zugenähte vagina

Im Ferienhaus 14 Besuch von Onkel Klaus. Wunderland - Es Ist unsere Liebe. Im Ferienhaus 13 Ich werde eine Onlinenutte. Im Ferienhaus 12 Brustfolter. Im Ferienhaus 11 Ullas Wut ausgeliefert.

Gamescom Zwei Frauen besuchen nicht nur die Gamescom. Im Ferienhaus 10 Mein geheime Schatzkiste. Sklavin meiner Zwillinge Mutter wird Sklavin? Black Whore Teil 04 Maria macht einen Zwischenstopp und wird benutzt. Unterwegs zu neuen Erfahrungen 12 die Dreilochstute kriegt ein Sklavenhalsband vom Besitzer. Im Ferienhaus 07 Meine Sklavenwoche ist um. Im Ferienhaus 06 Mein letzter Tag als Sklavin.

Im Ferienhaus 05 Leiden für Kevin. Im Ferienhaus 04 Weggesperrt im Geräteschuppen. Unterwegs zu neuen Erfahrungen 10 endlich wird der Arsch der Sklavin entjungfert. Im Ferienhaus 03 Mein zweiter Sklaventag. Sklavinnen der Zukunft Teil 01 Nackte Mädchen müssen hart schuften um zu überleben! Spargel 07 vertauschte Paare und strafsüchtige Sklavin geht das gut? Deus ex machina Teil 05 Jagdfieber. Ficktierchen 02 Aufzucht und Pflege. Meine private Toilette Eine Stewardess wird meine private Toilette.

Im Ferienhaus 02 Ich darf für eine Woche Sklavin sein. Im Ferienhaus 01 Die Vorbereitungen. Sklavin R und die Zahl 11 Eine etwas andere Liebesgeschichte. Verkauft Eine Story über schwarze Sklavinnen auf einer Plantage. I am Slave Wie alles Anfing. Adlige unter sich 04 Brigitte wird dominiert — von ihrer Magd! Unterwegs zu neuen Erfahrungen 04 Zwei versuchen harten Sex und Fesseln. Kuckuckskind 04 Beginn der Erziehung zur Sklavin ihres Herrn.

Kuckuckskind 03 Eine junge Frau will es wissen. Kuckuckskind 02 Eine Sklavin kriegt einen neuen Herrn. Katjas Strafe Geliebte muss ihren Lover nackt empfangen Unterwegs zu neuen Erfahrungen 02 Ein spritziger Nachmittag. Nachhilfelehrerin Katharina 01 Das erste mal mit meiner Nachhilfelehrerin. Separate tags with commas. More info in the FAQ.

Damit bueckte ich mich und griff zwischen ihre Beine. Wie ich ihr in meinem letzten Brief befohlen hatte trug sie keinen Slip unter ihrem Rock. Das war aber nicht das Wichtigste. Wenn Sie wirklich so unterwuerfig war, wie sie mir geschrieben hatte und wofuer sie sich auch selbst hielt — ja!

Muehelos konnte ich ihr zwei Finger in die Moese schieben. Mein Angriff hatte sie ueberrascht und ihre Huefte war nach vorne gezuckt, bei meinem Eindringen stoehnte sie laut auf. Als ich meine Hand zurueckzog, sank sie mit einem enttaeuschten Laut wiederzurueck. Alles was ich tue dient der Erfuellung dieser Wuensche. Das mag dir vielleicht manchmal nicht so vorkommen aber du weisst selbst, dass die Erfuellung einer Sehnsucht um so schoener ist, je laenger man auf sie warten muss.

Dass sie dann aberschliesslich doch eintritt, dessen kannst du aber gewiss sein. Von Zeit zu Zeit wirst Du ausser mir auch noch andere Sexpartner haben. Es kann sich dabei um von mir zufaellig ausgewaehlte Maenner oder Frauen handeln, manchmal werden es aber auch Eingeweihte sein. Zuweilen werden auch andere Sklavinnen mit dir zusammen erzogenwerden. Ich komme jetzt zum letzten Punkt. Er ist nicht der wichtigste indeiner Erziehung, jedoch der Weitreichendste.

Hin und wieder werde ich dich zuechtigen. Ich werde dich fesseln und dir Schmerz zufuegen. Du wirst dabei nicht verletzt werden, sondern vielmehr neue Stufen der Unterwerfung und der Lust kennenlernen. Hast du da alles verstanden?

Gleich als ich dich sah habe ich mich in dich verliebt. Wenn du nicht zugestimmt haettest, haettest du mir das Herz gebrochen. Knie dich wieder hin, die Arme auf den Ruecken.

Ich oeffnete meine Hose. Es war an der Zeit, zur Sache zu kommen. Ausserdem hatte ich einen Harten, dass es kaum noch auszuhalten war. Ich tippte Gisela auf den Kopf. Sofort schaute sie zu mir auf. In meiner Gegenwart, oder Gegenwart von anderen, die Befehlsgewalt ueber dich haben, ist es dir verboten, die Lippen zu schliessen. Gisela beugte sich vor und fing an, meinen Riemen zu lecken.

Sie Hatte einen feuchte, weiche Zunge, die kaum zu spueren war. Ich schloss die Augenund streichelte ueber ihren Kopf. Ploetzlich fuehlte ich ihre Haende an meinem Schwanz. Jetzt oeffne den Mund! Sofort flogen ihre Arme wieder an den alten Platz zurueck und ich Schob meinen Pruegel in ihren geoeffneten Mund. Ihre Lippen schlossen sich Sofort um ihn und sie begann daran zu saugen.

Ich hielt ihren Kopf mit Beiden Haenden fest und zog mich etwas aus ihr zurueck, jedoch nur um mit Dem naechsten Stoss noch etwas tiefer einzudringen. Ich stiess fast an Ihren Gaumen, aber Gisela konnte den Wuergreiz unterdruecken.

Wieder zog ich mich zurueck und wieder stiess ich zu. Langsam, aber regelmaessig fickte ich ihren Mund. Lange konnte ich ihren saugenden Lippen aber nicht widerstehen.

Ich pumpte sie heftig und stiess ihr meinen ganzen Schwanz in den Mund, als ich abspritzte. Instinktiv schluckte Gisela alles. Du bist sicher auch eine gute Blaeserin, aber das werde wir erst spaeter testen. Ich sehe, dass du regelrecht ausgelaufen bist. Du darfst dich jetzt selbst befriedigen. Ihre Haende waren sofort an ihrer Moese und im Nu waren zwei Finger darin verschwunden. Mit der anderen Hand massierte sie ihren Kitzler. Baldverfiel sie in ein lustvolles Stoehnen.

Sie nahm immer wieder die Finger aus ihrem Loch, um ihre Saefte abzulecken. Immer heftiger zuckten ihre Hueften,bis sie schliesslich mit lauten Schreien kam.

Ich hob sie sanft auf und trug sie in die Dusche. Am naechsten Morgen erwachte ich mit Gisela in meinen Armen. Im Zimmerwar es hell, denn es hatte keine Vorhaenge. Draussen herrschte die Ruhe, die fuer einen Vorort an einem Sonntagmorgen typisch ist. Ich loeste mich von Gisela, zog mich an und ging in die Kueche. Nach etwas Suchen hatte ich alles beisammen und machte mich daran das Fruehstueck fuer uns beide zu bereiten.

Ploetzlich fuehlte ich mich beobachtet und als ich mich umdrehte stand Gisela nur mit einem seidenen Morgenmantel bekleidet am Tuerrahmen. Aus verschlafenen Augen sah sie mich an. Als sie mich bemerkte wollte sie sofort in die Knie gehen. Willst Du denn auf Knien durch die ganze Wohnung rutschen? Hilf mir lieber beim Fruehstueck machen. Als wir am Tisch sassen weihte ich Gisela in einige der Plaene ein, die ich an diesem Tag fuer sie hatte.

Ich nehme nicht an, dass Du die dafuer notwendigen Utensilien im Haus hast. Na, macht nichts, wirst Du sie eben besorgen. Danach werden wir Deinen Kleiderschrank naeher betrachten. In Zukunft entscheide ich, wie Du Dich kleidest. Es geht mir nur um unser beider Bequemlichkeit. Ich hatte tatsaechlich mehr Sorgen was Deinen Kleidergeschmack angeht, als wegen meiner Schamhaare, die Du mir offensichtlich abrasieren moechtest.

Aber wie willst Du es denn machen? Ich habe tatsaechlich keine Rasiersachen. Nachdem wir zusammen den Abwasch erledigt hatten, liess ich Gisela wieder die Grundstellung annehmen. Wie Du schon sagtest fehlt uns Rasierzeug.

Ich werde aber auf keinen Fall von meinem Plan abgehen. Deine Moesenhaare muessen weg. Darum wirst Du Dich jetzt auf den Weg machen und hier im Haus danach fragen.

Du gehst so, wie Du bist. Sollte der, den Du fragst, Dich daraufhin benutzen wollen, verweigerst Du Dich ihm, bietest Ihm aber an, in Dein huebsches Hurenmaul spritzen zu duerfen.

Hast Du das verstanden? Gisela stand auf und verliess die Wohnung. Allerdings nicht, ohne zuerst auf den Gang zu sehen, bevor sie aus der Tuer trat. Ich vergab ihr diesekleine Unzulaenglichkeit. Bald wuerde sie eine stolze Sklavin sein und mehr auf die Erfuellung ihrer Lust als auf kleinbuergerliche Konventionen achten. Statt einer Antwort zeigte sie mir den mitgebrachten Rasierapparat und den dazu gehoerigen Rasierschaum. Ich bevorzuge zwar Seife, aber fuer eine Intimrasur ist Schaum besser geeignet.

Als sie vor mir stand, liess ich meine Hand an der Innenseite ihrer Schenkel empor gleiten. Oben angekommen, schob ich meinen Mittelfinger in ihre Moese.

Ich zog meine Hand zurueck und roch an meinem Finger. Sie hatte meine Anweisung befolgt. Ich sagte es ihr. Sie oeffnete ihren Mund und auf ihrer Zunge konnte ich eine weisse Fluessigkeit sehen. So also hatte sie fuer das Rasierzeug bezahlt und deswegen war sie auch so feucht. Heute darfst Du mich richtig blasen. Aberlass Dir Zeit, wir haben es nicht eilig. Sie kniete sich zwischen meine geoeffneten Beine und nahm meinen Schaft in die Hand. Zuerst wichste sie ihn ganz zaertlich, dann etwas fester.

Sie liess ihre Zunge um meine Nille kreisen, um dann ihre Lippen darueber zustuelpen. Langsam sog sie meine Stange ein, bis sie fast ganz in ihrem Mund verschwunden war. Dabei bearbeitete sie mich die ganze Zeit weiter mit der Zunge. Zwischen durch gab sie meinen Schwanz frei und wichste ihn wieder, waehrend sie meine Eier leckte.

Sie reizte sie mit den Zaehnen und nahm sie abwechslend in den Mund. Meinen Schwanz aber mochte sie am liebsten. Immerwieder liess sie ihn zwischen ihren Lippen verschwinden. Einige der Frauen, die ich vor Gisela kannte, waren in der Lage gewesen, mich so zu blasen, aber alle erst, nachdem ich es ihnen beigebracht hatte. Einen Blowjob wie diesen hatte mir beim ersten Mal noch keine verpasst.

Immer wenn sie merkte, dass ich jurz vorm dem Kommen stand, liess sie etwas nach und gab meinen Schwanz frei. Sie leckte ihn der ganzen Laenge nach ab und wenn ich dann wieder etwas Spannung verloren hatte, nahm sie das normale Tempo wieder auf. Schliesslich hielt ich es nicht mehr aus und gab ihr dies zuverstehen. Mein Schwanz verschwand wieder in Ihrem Mund.

Schnell fuhr sie jetzt an ihm auf und ab. Kurz darauf schoss ich ab.




sklavin training erotische kurztexte


Das vorliegende Buch gibt, wie der Titel schon sagt, Stationen ihrer Unterweisung in Form eines unzensurierten Mailverkehrs wieder. Wie bei all meinen Büchern mit realem Hintergrund gilt auch hier und hier besonders: Nichts, absolut gar nichts ist dazu gedacht, nachgestellt zu werden, wenn es die Chemie und die Erfahrung der handelnden Personen nicht zulassen.

Aber wenn die Rahmenbedingungen passen, werden manche mit Sicherheit die eine oder andere Anregung finden. Wer romantische Erzählungen mit ein bisschen Poklatschen sucht, sollte vom Lesen dieses Buches Abstand nehmen.

Wer jedoch bewusst die ungeschminkte Realität bevorzugt, wird hier bestens bedient. Das ist ein ernst gemeinter Hinweis: Aber Erlebnisberichte und Lebensbeichten aus der wahren Welt des BDSM sind nun einmal nicht dasselbe wie jene fantasievollen Geschichten und Romane, die es dann und wann sogar auf die Bestsellerlisten schaffen, wenn sie nur gestylt genug geschrieben sind.

Klistierprüfung - Eine Sklavin berichtet von einem langen Abend mit einem fremden Meister und seiner Sub. Meine Nachbarin, meine Sklavin - Eine Hausfrau erzählt, warum ihr Leben alles andere als frustrierend ist.

Manchmal stolpert Mann über einen Rohdiamant, der noch geschliffen werden muss. Hier wird die Sklavin als Hündchen gehalten. Und das ist keine Fantasie! Wer aber hier erst in die Serie einsteigt, hat ausgerechnet das aus meiner Sicht extremste Buch über das reale Leben von Sklavin D gewählt. Es ist nicht zwingend notwendig, die drei vorangegangenen Bände gelesen zu haben, aber zum besseren Verständnis ist es sicherlich hilfreich.

Sklavin Danielle stammt aus Frankreich und hat erst nach und nach die deutsche Sprache erlernt. Daher fallen ihre Zeilen manchmal eher knapp aus. Ein Buch für alle, die für ihre eigenen Rollenspiele nach Tipps und Anregungen suchen oder einfach alle Interessierten, die wissen wollen, wohin sich BDSM im wirklichen Leben entwickeln kann.

Dreier-Konstellationen sind keineswegs selten — aber dann doch immer wieder reizvoll. Das vorliegende Buch gibt den unzensurierten Briefwechsel mit einem dominant-devoten Paar wieder, das sich den Luxus einer gemeinsamen Sklavin leistet.

Straftag und Herrenbesuch Sonntag ist Straftag und diesmal gibt es noch einen Besucher. Vorführsklavin Anabel 05 Durchbohrt. Vorführsklavin Anabel 04 Gepirct. Samstag Abend Eine devote Masochistin besucht ihren Herren. Fisting Kurzgeschichte einer Foltersession. Mit der Amsterdamreise hatte mich Karl endgültig geknackt. Vorführsklavin Anabel Ein radikaler Schritt. Nackt an das Andreaskreuz gefesselt Als Sklavin an Bord.

Ein entführtes Paar 01 Er wird zur Sissy, sie zur Sexsklavin gemacht. Wunderland - Wir Sind glücklich. Französisches Spiel zu dritt 04 Galantes Diner im Palais. Aupair Erlebnisse mit einem Aupair-Mädchen. Treue Der Himmel kann warten - meine Herrin nicht! Im Ferienhaus 14 Besuch von Onkel Klaus. Wunderland - Es Ist unsere Liebe.

Im Ferienhaus 13 Ich werde eine Onlinenutte. Im Ferienhaus 12 Brustfolter. Im Ferienhaus 11 Ullas Wut ausgeliefert. Gamescom Zwei Frauen besuchen nicht nur die Gamescom. Im Ferienhaus 10 Mein geheime Schatzkiste.

Sklavin meiner Zwillinge Mutter wird Sklavin? Black Whore Teil 04 Maria macht einen Zwischenstopp und wird benutzt. Unterwegs zu neuen Erfahrungen 12 die Dreilochstute kriegt ein Sklavenhalsband vom Besitzer. Im Ferienhaus 07 Meine Sklavenwoche ist um. Im Ferienhaus 06 Mein letzter Tag als Sklavin. Im Ferienhaus 05 Leiden für Kevin.

Im Ferienhaus 04 Weggesperrt im Geräteschuppen. Unterwegs zu neuen Erfahrungen 10 endlich wird der Arsch der Sklavin entjungfert. Im Ferienhaus 03 Mein zweiter Sklaventag. Sklavinnen der Zukunft Teil 01 Nackte Mädchen müssen hart schuften um zu überleben! Spargel 07 vertauschte Paare und strafsüchtige Sklavin geht das gut? Deus ex machina Teil 05 Jagdfieber.

Ficktierchen 02 Aufzucht und Pflege. Meine private Toilette Eine Stewardess wird meine private Toilette. Im Ferienhaus 02 Ich darf für eine Woche Sklavin sein. Im Ferienhaus 01 Die Vorbereitungen.